Tierphysio Hund

Zu einer vollständigen physiotherapeutischen Untersuchung gehören:

  • Anamnese 
  • Adspektion des Hundes
  • Ganganalyse
  • Gelenkstestung
  • Palpation (Abstasten)
  • Behandlung

 

 

Wann ist beim Hund ein Termin beim Physiotherapeuten angesagt?

Also kurz gesagt, fast immer. Auch große Erkrankungen fangen mal klein an und je eher man den Bewegungsapparat durchcheckt, desto eher kann man reagieren und vielleicht sogar noch gegensteuern.

 

Ganz klassische Indikationen sind:

  • nach einer Operation am Bewegungsapparat
    (egal ob eine OP wegen Kreuzbandriss oder Bandscheibenvorfall, ED oder HD, auch nach operativ versorgten Frakturen). Es kann am Tag nach der OP bereits mit Lymphdrainage und Lasertherapie begonnen werden (zur Verbesserung der Wundheilung). Am besten setzt Du Dich bitte noch vor der OP mit mir in Verbindung, dann kann man schon vorab vieles genau erklären und besprechen
  • zur Reha
    im Anschluss an die Physiotherapie nach der OP, zum Wiederaufbau der Muskulatur oder bei Verletzungen, die eine Schonhaltung nach sich ziehen
  • Junghunde Check-up
    Überforderungen im Junghundealter können leider zu unangenehmen Krankheitsbildern, wie ED oder HD führen. Der Junghunde Check-up bietet eine schonende Gelenksuntersuchung und testet speziell die großen Gelenke, wie Schulter, Ellbogen, Hüfte oder Knie
  • Senioren Check-up
    Auch wenn unsere Hunde mit 8 oder 9 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehören, fangen in diesem Alter bereits die ersten Zieperlein an. Beginnende Arthrosen oder Rückenschmerzen können das Aufstehen schon mal beschwerlich werden lassen.  Prophylaktische Termine können zum Entspannen oder Aufbau der Muskulatur beitragen und so die Lebensqualität wesentlich verbessern.
  • Veränderungen im Verhalten
    Viele Alterungsprozesse verlaufen schleichend und langsam. Erst fällt einem auf, dass der Hund nicht mehr so gerne spielt, vielleicht auch nicht mehr so hoch springt oder nur mehr ungern Auto fährt. Oft stecken hier schon die ersten Veränderungen im Bewegungsapparat dahinter. Daher auch gerne mit einem noch relativ jungen Hund (5 bis 7 Jahre) schon zum Check up, denn unsere Hunde zeigen Schmerz erst sehr spät.
  • Degenerative Erkrankungen
    Darunter fallen sämtliche Arthrosen (Hüfte, Knie, Ellbogen, Schulter, Zehengelenke Sprunggelenke, Carpalgelenke), Spondylarthrosen, Spondylose, Cauda Equina Syndrom, Bandscheibenvorfall oder Verkalkungen von Sehnenansätzen (z.B. Bizepssehnenverkalkung)
  • Sporthunde
    zur Steigerung der allgemeinen Fitness oder gezieltes Training abgestimmt auf die Anforderung an den Hund

Dabei bediene ich mich vieler verschiedener therapeutischer Methoden:

  • Manualtherapie
    kurz gesagt, alles was ich mit meinen Händen mache
  • Thermotherapie
    Wärme und Kälte können - richtig eingesetzt - wahre Wunder bewirken
  • Faszientechnik
    Bei Verspannungen oder Verklebungen tut es gut, die Faszien gezielt zu lösen und lockern
  • Magnetfeldtherapie
    zur Schmerztherapie bei akuten oder chronischen Schmerzen (Arthrosen!), bei chronischen Atemwegsbeschwerden (gerne bei Katzen), zur Rekonvaleszenz, Sehnen- und Bänderschäden oder hartnäckigen Verspannungen
  • Lasertherapie
    bei Sehnenschäden, akuten Schmerzzuständen auf Grund von Traumen, Hämatomen, chronische Schmerzen auf Grund von Muskelverspannungen oder bei Arthrosen.
  • Matrix-Rhythmus-Therapie
    bei Verspannungen durch Schonhaltung, zur allgemeinen Entspannung, gezieltes Einwirken auf das Bindegewebe oder einfach mal nur um das Wohlbefinden zu steigern :-)
  • TENS Therapie
    Stromtherapie, die ich gerne bei Verspannungen, Lähmungserscheinungen nach einem Bandscheibenvorfall oder Caudia Equina Syndrom einsetze um ein komplettes Abbauen der Muskulatur zu verhindern.
  • Lymphdrainage
    Ödembildung bei akuten Verletzungen, direkt nach einer OP um Ödeme zu verhindern, bei diffusen Schwellungen, allgemein um den Lymphfluss zu verbessern
  • Gerätetherapie / Sporttherapie
    Als Rehamaßnahme nach OPs, zum Muskelaufbau, aber auch für ein gezieltes Training für Sporthunde

 

 

Traumatherapie Hund

Wenn die Seele brennt und der Körper reagiert

 

Therapieansätze für traumatisierte Hunde, Hunde mit chronischen Schmerzen, Neigung zur Autoaggression oder wenn sich Hunde komplett in sich selber zurückziehen.

Gerade permanenter Schmerz kann als Stressor eine Vielzahl von körperlichen Beschwerden auf den Plan rufen, die man mit herkömmlichen Therapieansätzen nicht oder nur kurzfristig lindern kann. Oft liegt dann die Ursache in der Psyche des Tieres. Nicht nur traumatische Erlebnisse, wie ein Unfall, können die Psyche nachhaltig beeinflussen, auch unzureichende Haltungsbedingungen oder eine permanente Überforderung oder Stress können ein Auslöser sein

Manchmal muss man als Therapeut einfach nur zuhören ...

 

Homöopathie

Gerne begleite ich meine Therapien homöopathisch. Einfach zur Unterstützung, um Entgleisungen in den Griff zu bekommen oder hartnäckige Beschwerdebilder von zwei Seiten "packen" zu können.

  • chronische Erkrankungen
    Gerade bei chronischen Erkrankungen oder diffusen Symptomen kann die Homöopathie wesentliche Verbesserungen erzielen
  • akute Erkrankungen
    Aber auch bei akuten Fällen, wie Traumen oder Verletzungen, kann mittels der Homöopathie wesentlich zum Behandlungserfolg beigetragen werden

 

Hundepsychologie

  • Verhaltensschulung Welpe
    • warum tut der Welpe, was er tut?
      Oftmals sind gerade Ersthundebesitzer vom Verhalten des Welpens überfordert und allgemein gehaltene Welpenbücher beantworten nicht die Fragen, die auftauchen. Meist verhält sich der Welpe seiner Biologie und Evolution entsprechend, wird aber gerade deshalb missverstanden.
    • Verhaltensauffällig oder doch normal?
      Verhält sich der Welpe tatsächlich schon auffällig, oder ist es eine unerwünschte Verhaltensweise, die (noch) leicht abtrainiert werden kann.
  • Verhaltensschulung Junghund
    • wieviel Training ist genug?
      Junghunde von Arbeitsrassen bieten gerne von sich aus an, mehr zu Arbeiten, aber gerade beim Junghund ist der Grad zwischen Fordern und Überfordern besonders schmal.
    • Verständnis
      Der Junghund sucht langsam seinen Platz im sozialen Gefüge, oftmals mit vehementer Kommunikation seinerseits.
  • Pubertät
    • Ausnahmezustand, was nun?
      Geduld, liebevolle Konsequenz und eine gehörige Portion Nachsicht kombiniert mit dem richtigen Training, bringt Sie und den Hund gut durch eine herausfordernde Zeit

  • Angsthund / traumatisierte Hunde
    • Mantrailing als Therapieform für Angsthunde / traumatisierte Hunde um überhaupt einen Zugang zum Hund zu finden
      Angst kann ein wahrhaftig lähmender Zustand sein, nicht nur für uns Menschen, auch für unsere Hunde. Gerade wenn ein Hund traumatische Erlebnisse (besonders Hunde aus dem Ausland) verarbeiten muss, blockiert Angst jegliches Training und Lernen. Mantrailing kann als Therapieform die Blockade lösen helfen und so die kognitiven Möglichkeiten für ein weiterführendes Training schaffen.